Das Spreegold-Team: Klappe – die Vierte

Spreegold-Team: Jahr für Jahr wächst das Spreegold und damit auch das Team. Mitarbeiter kommen, gehen und einige von ihnen bleiben.

Über die Jahre hat sich trotzt wechselnden Teams ein fester Spreegold-Kern aufgebaut. Es ist ein Kern von Kellnern, Köchen und Servicemitarbeiter, für die das Leben in der Gastronomie wahres Herzflattern bedeutet. Unvorstellbar denkst du dir? Was Gründe sind, warum Menschen sich einem Leben als Gastronom verschreiben, erfährst Du in den Spreegold-Team-Interviews.

Spreegold Mitarbeiterin Madeleine
Spreegold Mitarbeiterin Madeleine

10 Fragen an …

“Manchmal nerven sie, aber herzlich sind sie alle.”, ist der Grund warum Madeleine seit Oktober 2016 festes Mitglied der Spreegold-Familie im Store in der Rosa-Luxemburg-Str. ist.

Angefangen hat ihre Gastronomie-Karriere mit der Ausbildung in einem 5-Sterne Hotel in Österreich. Dort hat sie neben Jobs in Hotels und in einer Bar in Wien ein Diplom im Eventmanagement absolviert. Welches sie wiederum weiter in die nächtliche Bar- und Event-Szene geführt hat, wo sie auch heute ab und zu ihre Freizeit verbringt.

Nach der letzten Station als Supervisior Service führte ihr Weg von Wien direkt nach Berlin in das Spreegold. Dort angekommen, hat sie sich von Beginn an “sauwohl” bei uns gefühlt.

Wer Madeleine alias Pocahontas ist, und was sie auszeichnet, erzählt sie uns jetzt genauer. Vorhang auf für…

Madeleine

# 1 Insider-Name im Spreegold?

“Bürgerlich und eingetragen heiße ich Madeleine, aber die meisten nennen mich Madi oder Pocahontas.”

# 2 Berufsbezeichnung?

Service / Schichtleitung

# 3 Lieblingsbeschäftigung neben dem Leben im Spreegold?

“Auch wenn die Freizeit neben dem Job in der Gastronomie nicht viel ist, nähe ich für mein Leben gern. Die Kleidung verkaufe ich dann auf verschiedenen Portalen oder an Freunden.”

# 4 Worüber lachst du?

“Das ist ganz klar, über mich selbst. Ich lache viel und gerne. Ob auf der Arbeit, mit Kollegen oder Freunden, ein Tag ohne Lachen gibt es bei mir nicht.”

# 5 Was ist das Erste, was du bei folgenden Begriffen denkst?

Kaffee: “Das ist nicht schwer zu beantworten. Die Liebe zu süß und sündig zeigt sich auch in meiner Vorliebe zum Caramel Macchiato. ”

Tag: “Sonne. Mehr benötigt der Tag nicht.”

Nacht: “Das Tanzleben. Hier in Berlin kann man zu jeder Zeit und an jedem Tag tanzen gehen. Berlin ist die Tanzstadt schlechthin.”

Liebe: “Liebe alles, jeden und vor allem dich selbst.”

• Fun Fact • 

Als Kind hat sie davon geträumt dort zu arbeiten wo sie jeden Tag den Fernsehturm am Alexanderplatz sehen kann. Träume werden also doch wahr.

# 6 Wenn du ein Spreegoldgericht sein könntest, welches würdest du wählen? Und warum?

“Wenn dann wäre ich eine Posh Pasta. Ich liebe sie einfach. Die Frage nach dem Warum stellt sich gar nicht. Wenn du einmal die Posh Pasta gegessen hast, dann weißt du wieso. <3" # 7 Jetzt mal im Ernst, was ist deine nervigste Eigenschaft?

“Ich bin das Chaos in Person. Verrückt, zerstreut und manchmal ein wenig vergesslich sind Eigenarten an mir, die manchmal nerven können.”

# 8 Und wie sieht es mit deiner besten Eigenschaft aus?

“Die übersprudelnde Freude am Leben könnte meine beste Eigenschaft sein. Das Leben hat so viel zu bieten, dass es schade wäre es nicht zu nutzen.”

# 9 Letzte Frage: Optimist oder Pessimist?

“Optimist, ich versuche es zumindest. ;D”

# 10 Gut, eine haben wir noch: Warum machst du diesen Spaß hier mit?

“Erstens, weil ich viele Späße mitmache und es immer einen Grund zur Freude gibt und das Spreegold wie ein zweites Zuhause für mich ist – zumindest fast. Das Team ist wie eine Familie. Manchmal nerven sie un es gibt Auf und Abs, aber herzlich sind sie alle.”

Zum Abschluss haben wir noch ein Statement vom Chef. Mirkos Worte:


Fachkraft mit Niveau. Madeleine ist eine der auffälligsten Farbtupfer in unserem Team. Mit ihrer verstreuten und dennoch bestens sortierten Art könnte man meinen sie ist die Königin des organisierten Chaos. Wir lieben sie, denn auch an grauen Tagen in Berlin bringt ihr Lachen ein wenig Sonnenschein in unsere Herzen.